Praxis für frauenzentrierte Psychotherapie Rebecca Baaten

Therapieangebot // Verhaltenstherapie

Wir Menschen denken, fühlen und verhalten uns in einer gewissen Weise, weil wir schon seit dem Säuglingsalter angefangen haben unsere Verhaltensweisen zu erlernen. Manchmal schauen wir uns Verhaltensmuster von unseren Eltern ab, eignen uns Verhaltensweisen durch andere Menschen und Situationen an und manchmal lernen wir auch ganz unbewusst Dinge die unser Verhalten prägen.

Es kann passieren, dass wir Verhaltensweisen erlernen, die zu Konflikten in unserem täglichen Leben führen oder wir Ängste entwickeln, weil wir in einer bestimmten Situation mit Angst reagiert haben und wir nun diese Erfahrung ständig mit Angst verbinden. Wir haben in dem Fall gelernt, was mir einmal Angst gemacht hat, wird mir immer Angst machen.

Bei der kognitiven Verhaltenstherapie werden der Patientin ihre eigenen Gefühle, Gedanken und Bewertungen im Bezug auf Ihr Umfeld bewusst gemacht und herausgearbeitet, in wie weit dies zu Konflikten führt.

Was wir aber einmal gelernt haben, können wir auch wieder verlernen.

Genau dort setzt die Verhaltenstherapie an. Die Verhaltenstherapie ist geprägt durch die eigenen Veränderungen, im Bezug auf das sozialen Umfeld und Interaktionen in allen Lebensbereichen. Das Ziel der Therapie ist die Förderung von Fähigkeiten und Erarbeitung neuer Einstellungen und Verhaltensweisen um eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen.

Im Therapieprozess werden dann neue, konkrete Verhaltensweisen erlernt, um mit den Konflikten besser umgehen zu können oder gar zu verhindern, dass sie entstehen.